Kontakt

Theaterpassage
Rathenaustraße 2
45127 Essen

30 JAHRE THEATERPASSAGE IN ESSEN

27. September 2016

Sie hat eine beeindruckende Geschichte und es ist verknüpft mit großen Namen: Die Theaterpassage, das einstige „Haus am Theaterplatz“ in Essen. Sie wurde von keinem Geringeren entworfen als Georg Metzendorf. Dieser hatte der Stadt bereits Anfang des 20. Jahrhunderts als Planer den Stadtteil Margarethenhöhe beschert, ab 1909 bis ca 1920 als Gartenstadt für Angestellte der Krupp-Betriebe gewachsen und nach ihrer Stifterin Margarethe Krupp benannt.
Metzendorf war es dann also auch, der von 1928 bis 1930 im Herzen der Stadt, am Hirschlandplatz einem neuen Gemeinschaftsprojekt Gestalt gab – eine Gestalt übrigens, die wenigstens von außen bis heute nahezu unverändert erscheint. Die aufstrebende Sparkasse Essen wünschte eine neue Hauptstelle und ließ diese gemeinsam mit dem „Haus der Technik“, dem einstigen Kaufhaus Eintracht und dem damaligen Möbelhaus Kramm von dem bekannten Architekten realisieren.
Metzendorf entwickelte von außen einen langen Baukörper mit fünf Geschossen. Dabei offenbart die Fassade aus unterschiedlichen Perspektiven viele Facetten. „Ein schlanker Spitzerker prägt den Turmaufsatz der alten Sparkasse, teils zurückspringende Etagen nehmen dem Baukörper auf den Längsseiten die Wucht, die vertikal strukturierte Fensterfront am Hirschlandplatz mildert die Dominanz der Horizontalen. Zur Kapuzinergasse unterstützen Auskragungen über mehrere Etagen den Eindruck von steil aufragender Höhe. Die Vielteiligkeit folgte dem Bedürfnis der Partner nach individuellem Außenauftritt und ist vom Architekten in einem Bau stimmig zusammengefasst. An der Nordwestecke des Komplexes (Rundturm) wurde ein bestehendes Fabrikgebäude geschickt integriert“, beschreibt Holger Krüssmann in seinem Kultur-Pfadfinder-Buch.
Metzendorf gestaltete aber nicht nur den Baukörper von außen, sondern entwarf für die Sparkasse Essen auch den neuen Innenauftritt der Hauptstelle. Sie stand 1930 ganz im Stil der neuen Sachlichkeit. Heute ist das Ziegelgebäude übrigens denkmalgeschützt, es gilt als eines der schönsten Einzelgebäude des Architekten.
Nahezu 60 Jahre lang gehört der Komplex als „Haus am Theater“ zur Essener City. Bis 1985 steht es in den Diensten seiner Auftraggeber – der Sparkasse Essen, des Vereins „Haus der Technik“, des Kaufhauses Eintracht und des Möbelhauses Kramm. Danach bekommt der repräsentative Bau in der City eine neue Funktion: Aus dem „Haus am Theaterplatz“ wird die Theaterpassage. Sie wird neuer Standort für gehobene Fachgeschäfte und Dienstleister.

Mit dem neuen Jahrtausend kehrt auch in der Theaterpassage und dem denkmalgeschützten Gebäude eine neue Zeit ein. Im Juni 2005 wird nach einem Umbau Neueröffnung gefeiert. Passend zum denkmalgeschützen Baukörper entsteht ein großzügiges Ambiente durch gläserne Vordächer sowie neue gestaltete Eingangs- und Innenbereiche. Die Gastronomie wird nach außen auf den Hirschlandplatz, „Essens sonnigste Terrasse“ ausgeweitet. Auch das Theater Casa hat in dem Zuge einen neuen Eingang bekommen, der Theatersaal im Obergeschoss der Passage wird besonders für das Junge Theater des Essener Schauspiels genutzt. So gehört die Theaterpassage gewiss zu den schönsten Einkaufsadressen. 3,7 Millionen Euro haben die Sparkasse und die Stadt Essen als aktuelle Eigentümer dafür investiert.

2010 legt die Theaterpassage ein weiteres neues Angebot auf und wird noch mehr zum Hot-Spot der der Essener City: Eröffnet wird das Fachärztezentrum. Das ergänzt perfekt den Mix aus exklusiver Damen- und Herrenbekleidung, außergewöhnlichen Accessoires und einem Friseur. Das breit aufgestellte Gastronomie-Angebot ist beliebter Anlaufpunkt.

Gewinnspiel & Jubiläumsangebote

Zum Geburtstag gibt es vom 29. September bis zum 1. Oktober 2016 in zahlreichen Geschäften attraktive Jubiläums-Angebote. Außerdem serviert die Theaterpassage ihren Gästen ein ganz besonderes Highlight. Gemeinsam mit dem Audi-Zentrum in EssenUnter wird unter all denjenigen, die ihr Glück versuchen, ein Cabrio-Wochenende ausgelost. Zu gewinnen ist eine Spritztour durch die Umgebung mit einem Audi-Cabriolet (bis zu 500 Kilometer). Der Weg zum Wunsch-Wochenende im Traum-Auto ist ganz leicht: Einfach die Gewinnspiel-Karte ausdrucken oder in den Shops der Theaterpassage abholen. Die Karten müssen ausgefüllt und bis zum 1. Oktober,  15 Uhr,  in der Theaterpassage in die gläserne Losbox eingeworfen werden. Die Losbox ist beim gemütlichen Jubiläums-Bummel durch die Passage natürlich nicht zu übersehen.

Gewinnspielkarte herunterladen und mitmachen.

   Copyright: Katrin Kroemer/TOP MAGAZIN RUHR